Diese Seite drucken

Einzelne Gedichte 1996-1999

Kiss from a Rose

Samt ---
your lips.
Der Kuß
from a rose ---
and still!
Schwarz ist die Farbe
of my truelove's ---
na, Du weißt...
Packpapier,
mit klaren Farben
on the Grey ---
Say goodbye,
der Henker wartet.
Uh, je t'aime,
my dear,
darum
not only
now and then,
I'll lay down
the trenches
und den Stacheldraht
um mein Herz...

Vom Träumen träumen

Dreaming of Dreaming

Auf der Spitze
des Hügels,
die Nase im Wind.
Liegend --- schauend,
den Wolken nach.
Gedanken, folge ihnen,
diesen Spuren
der Fantasie
der Traum im Traum
im Traum,
sieh die Sehenden,
Hochzeitsglocken,
Kinder schrei'n,
Schaffe
die bessere Welt.
Du hast die Kraft
wahrwerden zu lassen
Deinen Traum
im Traum.
Drum träum' ---
und niemals
zu Ende...
Feel the wind blow
on top of the hill.
Lying --- watching clouds.
Follow
your train of thoughts,
tracks
of fantasy ---
a dream within a dream
within a dream,
see people seeing,
wedding bells,
children's shouting,
make the world
a better place.
You've got the power
to make your
dream
come true
in your dream.
So dream on ---
never coming
to an end...

Millstones

Millstones of the past,
tumbling
through thoughts,
threatening
to destroy
the strength
of
the fragile
present
and shadowing
the light
of the future.
How dare you?

Durch's Feuer gehen

Das Feuer ist verloschen ---
der Weg ist frei.
Noch lange hallt
der Knall
der Tür
die es verdeckte...

[ohne Titel / Untitled]

Drowning in dizzy feelings,
driftin' away,
Go!
Can't stand
being
in
with
besides of
ME.
Leaving me
behind
the next
crushing
wall...

Rätsel

Schreien will ich,
schreien:
"Gib mir Klarheit,
gib sie mir,
sei kein Rätsel!"
und will doch Rätsel
stellen.
Rätsel, nicht zu lösen,
für niemand
denn
für Dich.
Doch ---
denke,
so Du lösen willst.

Words

Wanna paint.
Wanna play an instrument.
No colours.
No music.
Just words.
Words to express
deep thoughts.
Words to get rid of
ridiculous thoughts,
painful thoughts,
sad thoughts.
Words --- not more.
But not less.

Drowned

Drowned
in alcohol,
thoughts goin' in circles.
No way out ---
severe damage.
Emergency ---
the brain is
moving out.
Loosing my mind ---
but don't ask
me
to look for it.

Die Muse --- auf Urlaub

Wochen
ohne Worte.
Gedanken
verschanzt
hinter Logik
und
Betriebsamkeit.
Vernachlässigt,
vergrämt
ging sie,
die Träne
im Auge.
Das and're lachend ---
wissend,
daß Ruhe
neue Kraft bringt.
Und nun
ist sie wieder da,
der Sprachlosigkeit
ein Ende...

Der Marsch

Nagelstiefel
an den Füßen,
braunes Denken
in den Hirnen,
Arm erhoben
zu dem Gruße,
wer im Weg steht
wird verprügelt,
kein Gedanke
ohne Befehl,
Courage nur
in der Masse,
ganz alleine
trübe Tassen,
niemals fähig
wahr zu lieben,
dumpf dumpf dumpf dumpf
Links-zwo-drei-vier-
Selber schuld!

Salva Tua

Don't you know
how to stop
this crazyness?
I don't know...
the better place
is gone!
Start the search
shout
your "Wanted!"
--- but it's rather dead
than alive.
But ---
you won't
give up
will ya?
You'll
save
yourself
and the rest
of us.

Sehnsucht

Schmerz ---
in mir,
zu Dir zu gelangen.
Bin halb nur hier,
den and'ren Teil
wähne ich
in Deiner Nähe.
Gut aufgehoben,
Geborgenheit.
Doch dieser hier ---
er darbt in Wehen,
bis uns're Trennung
find' ein End'.

Zeit-Dilemma

Zeit verschwindet
im gier'gen Rachen
der Arbeit.
Zeit, die übrig,
ist zu teilen ---
vieler and'ren
Anteil
wohl bedenke.
Von der Zeit
soviel nicht bleibt,
hast sie am Ende
totgeteilt.

Wind im Haar

Der Wind
spielt
mit Deinem Haar.
Schön ist der Strand,
den unablässig
Brandung
bestürmt, doch
rauh
sind die Felsen
in der Ferne.
Die Seele
streift
Dich
und läßt
Dich leuchten,
der Abendsonne
Hohn.
Frag' mich nicht
was ich tue
denn ---
ich schwebe,
nicht zu stürzen
auf die Worte.

The Final Verdict

Taking the stand
at the personal trial.
At least
the soul
can fly.
Reaching back
in time,
memories
as evidence,
proven ---
but fading.
Innocent
of leaving
the way ---
but guilty
of standstill.
The final verdict?

Who Are You?

Who are you
to judge
your fellowman?
Who are you
to set the goal
for being good?
Who are you
to call yourself
a Christian ---
without
a heart,
without
tolerance,
without
mercy ---
just judging.

Der Blick aus dem Fenster

Blick hinaus
und sehe!
Dunkles Wolkengebirge
dräuend,
polternd Unheil verheißend,
der Wind
in den Bäumen,
die mit weiten Gesten
Geschichten errauschen.
Alte Riesen,
die noch wissen
von der Zeit,
als Du nicht gewesen.
Grün und Grau,
der alte Kontrast,
bewegt
und voller Leben.

Kingsize

Kingsize, Bettgebirge,
decke mich nun zu,
Kingsize, Bettgebirge,
und ich schlaf' in Ruh'.
Kingsize, Bettgebirge,
wärmend hüll' mich ein,
Kingsize, Bettgebirge,
will geborgen sein.
Kingsize, Bettgebirge,
hältst die Sorgen fern,
Kingsize, Bettgebirge,
in Dir schlaf' ich gern.
Kingsize, Bettgebirge,
kuschelige Pracht,
Kingsize, Bettgebirge,
für 'ne Gute Nacht!

Weit draußen

Hast Dich
in die Einsamkeit geflüchtet.
--- wieder mal.
Du sitzt
und siehst
den Wellen nach.
Der Wind
treibt
Abfall vor sich her.
Doch
Dein Gewissen
ist nicht rein.
Zu weit
der Weg
nach hier draußen
als Du Dir
selbst
erlauben wollstest.
Und trotzdem ---
Du bist da.

Sea of Tears

Standing on the shore
of the Sea of Tears.
Staring in the greyish-blue.
Set the sails
and ride the waves
of the Sea of Tears.
Feel the salt
burning in old wounds,
let the wind caress them.
Ride, ride, ride along
on the Sea of Tears.
Long journey,
direction unknown,
and soon
the sun will rise...

To a Lost Friend

Lost week ---
lost time.
Opportunities, oh yes ---
but missed again.
Lost battle
in the chaos ---
been there,
done that
and lost.
Lost face ---
so precious
that it used to be.
Lost thoughts
so intensively
shared.
Once one ---
now gone,
condemned to be
a fading memory.
Be thanked
for the
existence.

Lonely Tune

Faint notes,
tingling in the fog.
Travelled
a long way
to give delight.
Lonely tune
in soft sadness,
but bright as daylight.
Each chord
a page,
each line
a chapter
from the tale
of feelings.

Westerwald

Fernes, grünes Land.
Die Morgensonne
streift
den Nebel
von den Hügeln.
Dunkler Wald,
wogend,
säuselnd,
im vielbeschwor'nen Wind.
Sanftes Land,
rauhes Land,
dahingezaubert
als Tempel der Bäume,
Da, wo
der "Große Hergott"
gar selbst Dich fordert,
da, wo
auch Kannen
gebacken werden
und der Ton
aus der Tiefe kommt,
da findest Du
den Westerwald.

Freiheit

Du wirst.
Du mußt.
Du sollst.
Du kannst.
Du darfst.
Du möchtest.
Du willst.
Nicht.

Christmas --- Missing

Christmas feast went missing,
just the other day.
And no one out there realised
that it went astray.

People went on shopping
for gifts and drink and food,
but I, I can't stop wondering,
if it left for good.

Will you help me searching
for the feast of hearts?
Come on reach your hand out,
and that might be a start.

First One

I'll always be
the first one ---
no matter
what the others say.
Even though
I'm walking
on a trodden path,
I'm the pioneer ---
the only me.
Been there ---
done that ---
but that's
not me.
I'll always be
the first one
to find
my own way.

Alternatives

Take a glimpse
of your other life.
Get to know
the ifs and coulds,
the might-have-beens.
Realise the difference
between this life
and yours.
Take your time and wander,
wonder, think and marvel.
But please, dear friend ---
don't judge!

Speechless

This language
is losing
integrity.
Lost words,
leaving me speechless.
Caught in the
in-between
of
the two Tongues.
Losing a word,
like losing
a friend,
is losing
the power
to share
the World.

Sweet Drug

Sweet drug Internet,
dribbling away
in zeroes and ones,
in bits and bytes.
Creepy poison,
luring me
into its
worldwide depths.
Lucious data stream
that shortens the distance
to the other side
of the world
but creates
gorges
in the here and now.

Alles schon gesagt

Es ist alles schon gesagt.
Tausendmal gesagt.
Jeder,
aber auch jeder
hat es schon gehört.
Die Probleme
sind bekannt.
Die Lösungen ---
auch.
Alles schon gesagt,
alles schon gesagt.
Zeit zum Schweigen.

Heimweh

"Ich hab' Heimweh!"
flammende Lettern
auf dunkler Seele.
Bringt mich zurück
ins verfluchte,
gelobte Land.
Es stirbt, es stirbt,
was kann ich tun?
Woher die Flammen?
Woher die Leidenschaft?
Untiefen des Innerns,
für Überraschungen
immer gut.
Tiefstes Gefühl,
zur Unzeit geboren.

Stasis

Restless seeker,
hibernating,
in stasis.
One hundred years
of lost rage,
silence,
waiting ---
for the kiss of spring.

Meine Welt (an die Wand geschrieben)

Dies
ist meine Welt.
Ist nicht Deine,
ist nicht seine,
ist nicht keine Welt.
Weil in vieler dieser Welten
nur das Geld noch zählt.
Und man mit dem ganzen Jagen
doch den Sinn verfehlt.
Hab' ich mir in diesen Tagen
etwas ausgewählt.
Hab' die Träume mit dem Himmel
und mir selbst vermählt.
Auf daß mir am End' des Weges
nichts zum Leben fehlt.
Dies
ist meine Welt!

Traumfrau

Hallo!
Da bist Du wieder,
nach langer Zeit.
Schleichst Dich behutsam
in meine Träume.
Du Bote
aus vergang'ner Zeit ---
oder eher
aus einer anderen Welt?
Süßes Werben,
nie vollzog'ne Küsse,
vor dem wachsamen Auge.
Wirklichkeit?
Was ist schon Wirklichkeit?
Da nie Du gewesen bist
in meiner Welt,
noch ich in Deiner
zur Gänze.
Und doch kehrst Du zurück
im Traum zu mir.
Erzähl' mir
Deine Träume!

Parallel Worlds

The world
of the
What would be?
The world
of the
If only...
The world
of the
I should really...
Parallel worlds,
worlds of lost chances,
of made choices,
of taken decisions.
Better or worse,
who knows.
Different for sure,
but
unreachable.



Neues aus Verbaros

12.02.2013
Kategorie: Verbaros
Erstellt von: admin

Seit langer, langer Zeit habe ich ein paar neue Gedichte in Verbaros hinzugefügt:

Alle fünf stammen aus den Jahren 2000-2012.

11.05.2012
Kategorie: Verbaros
Erstellt von: admin
Nachdem ich die "Einzelnen Gedichte" bisher in einer "intuitiven" Reihenfolge präsentiert habe, habe ich jetzt beschlossen, sie doch lieber in einer chronologischen Reihenfolge aufzuführen. Während des Neusortierens habe ich dann auch gleich die eine, sehr lange Seite aufgeteilt in Einzelne Gedichte 1986-1995Einzelne Gedichte 1996-1999 und Einzelne Gedichte 2000-heute. Letztere ist noch ein wenig kurz, aber ich habe neulich einige Gedichte aus den 2000ern wiederentdeckt – es kommt also noch mehr…